Waschanleitung von Selbergestrickte Socken / Stricksocken

Selbstgestrickte Socken / Stricksocken richtig pflegen – Pflegetipps!

Freude an der Handarbeit ist das eine, ein langer Nutzen das andere. Damit Sie möglichst lange Freude an Ihren selber gestrickten Socken haben, sollten Sie einige Pflegehinweise unbedingt beachten, um den Tragekomfort, die Schönheit, Form und Haltbarkeit Ihrer selbstgestrickten „Kunstwerke“ lange zu bewahren. In diesem Beitrag haben wir Ihnen einige nützliche Pflegetipps zusammengefasst.

WASCHEN selbstgestrickter Socken

Grundsätzlich gilt:

Beachten Sie unbedingt die Wasch- & Pflegehinweise auf der Banderole

Sockenwolle mit dem Hinweis „superwash“ oder „filzfrei“ können ohne Probleme im Wollwaschgang der Waschmaschine bei niedriger Temperatur gewaschen werden. Befüllen Sie die Waschtrommel nur zur Hälfte, damit die Socken genügend Platz zum “schwimmen” haben. Stellen Sie zum Schleudern die Waschmaschine nach Möglichkeit auf eine niedrige Umdrehungszahl ein oder schleudern Sie nur kurz an. Stricksocken sollten immer auf links gewaschen werden, um die rechte Seite nicht zu stark zu strapazieren. Am besten verwenden Sie ein flüssiges Fein- bzw. ein spezielles Wollwaschmittel. Im Fachhandel werden spezielle Wollwaschmittel angeboten, die auf die Pflege unterschiedlicher Wollfasern (Schurwolle, Baumwolle, Mohair, Alpaka, Cashmere, etc.) abgestimmt sind.

Verwenden Sie grundsätzlich keinen Weichspüler, da die Wolle sonst schnell ihre Spannkraft verlieren kann und die Socken ausleiern. Dies gilt insbesondere für Sockenwolle mit „superwash“- Ausrüstung.

Wenn eine Maschinenwäsche nicht möglich ist oder auch bei leichten Verschmutzungen, ist eine schonende Handwäsche zu empfehlen. Die Stricksocken sollten dabei vorsichtig in der Waschlauge hin- und herbewegt werden, nicht stark drücken, reiben oder auswringen, da die Fasern sonst verfilzen oder einlaufen können. Lassen Sie Ihre handgestrickten Socken auf keinen Fall in der Waschlauge liegen, da langes Einweichen den Fasern schadet. Verwenden Sie zur Wäsche handwarmes Wasser und spülen Sie die Socken anschließend mehrmals mit reichlich klarem temperierten Wasser aus.

TROCKNEN von Stricksocken

Nach der Handwäsche drücken Sie vorsichtig das Wasser aus den Stricksocken heraus (nicht auswringen) und legen diese anschließend zum schonenden Trocknen flach auf ein Handtuch oder wickeln Sie die Socken vorsichtig in ein Frotteetuch. Hängen Sie die Socken zum Trocknen niemals auf die Heizung, da die extreme Hitzeeinwirkung zum Einlaufen führen kann und die Socken spröde und kratzig werden lässt. Danach taugen Babies Söckchen höchstens noch als Puppen Accessoire 😉

Einige Hersteller bieten mittlerweile auch trocknergeeignete Sockenwolle (z.B. Regia, Schachenmayr) an. Sollte auf der Banderole der Wollsocken der Hinweis „trocknergeeignet“ vermerkt sein, können Stricksocken aus diesem Garn im Trockner bei niedrigster Temperatur getrocknet werden.

BÜGELN von Stricksocken

Wolle ist eine Naturfaser und besitzt somit aufgrund ihrer hohen Elastizität eine Art Selbsterholungseigenschaft. Daher erübrigt sich in der Regel das Bügeln. Sollten Ihre Stricksocken doch einmal ein wenig knitterig aussehen, dann ist es am besten diese über Nacht nach draußen zu legen. Durch die Luftfeuchtigkeit glätten sich die Falten wie von selbst. Alternativ kann man die Socken auch während des Duschens ins Badzimmer legen. Bügeln sollten Sie Ihre selbst gestrickten Socken nur in absoluten Ausnahmefällen. Dafür die niedrigste Temperatureinstellung am Dampfbügeleisen wählen und die Socken vorsichtig von links bedampfen (Socken dabei nicht berühren).

AUFBEWAHREN von Stricksocken

Bewahren Sie Ihre Socken unbedingt trocken und lichtgeschützt auf, damit die Farben nicht ausbleichen. Stricksocken sollten am besten liegend aufbewahrt werden – paarweise zusammenlegen und im Fersenknick falten oder paarweise zusammenlegen, rollen und z.B. in passende Schubladen-Aufbewahrungsfächer legen.